Strawberry Dream

About me

Hi, mein Name ist Linda,
ich bin 16 Jahre alt und
Schülerin auf einem Gymnasium
in Friedrichshafen.
Wohnhaft bin ich in Stetten,
zusammen mit meiner Familie
bestehend aus meinen Eltern
und mir. Allerdings habe ich noch
zwei Brüder, die aber nicht mehr
Zuhause wohnen.


News

Ciao ciao!!!
der Blog geht wieder vom Netz,
aber keinen Grund zur Panik:


http://duennerduenger.blogspot.com/

wartet schon mit frischen Neuigkeiten auf dich!

Home
Me, Myself and I...

Viel gibts nicht dazu zu sagen, es ist einfach über mich gekommen. Ic hoffe es gefällt euch!

Fight against myself
I’m sitting here
Starring out the window
Too far away
Alone in this world


Try to smile
But my eyes won’t shine,
Try to talk
But have to think of something else


All the love songs pull me down
Don’t let me get up
Unhappy hours
This seems endless


It’s not so easy to forget
The tears I once have left
Voices in my head
Telling me I’m wrong


Thinking ‘bout the future
Remembering the past
Again and again
‘till the system shuts down


Knowing too much about it
There is no solution
I can never win
God plays unfair     

 

 

28.11.07 18:38


Werbung


Times there are changing...

Wenn ihr mal einen Blick nach links in mein kurzes Profil werft, werdet ihr merken, dass sich einiges geändert hat:

 

es hat sich die 5 von 15 in eine 6 verwandelt. Seit dem 22.11. bin ich jetzt 16. Normalerweise würde da jetzt in dem vorigen Satz ein endlich stehen und als ich ihn in meine Tastatur getippt habe, hat sich das endlich schon von alleine geschrieben. Aber ich hab es gelöscht, weil ich nicht wie andere das ganze Jahr darauf hingefiebert habe, endlich(!!!) 16 zu werden. Ich hab es nicht groß gefeiert und bin auch nicht total stolz darauf es endlich zu sein. Am Donnerstag waren meine Oma und mein Opa da. Traditionsgemäß gab es einen Kuchen und oberflächliches Ausgefrage. Abends hat Simon angerufen: Ich hab mich den ganzen Tag auf den Anruf gefreut! Sekt zum Abend und das Leben als 16jährige beginnt. Am Samstag dann noch ne kleiner Feier mit ein paar Freunden. Und schon geht das Leben auch weiter, wie bisher!

 

Aber nicht nur mein Alter hat sich in der linken Spalte verändert, sondern auch die Anzahl der Familiemitglieder: es ist zwar echt nicht mehr neu, dass Simon nicht mehr Zuhause wohnt, aber ich wollte es einfach nicht ändern, weil er für mich immer noch da ist und ich immer noch warte, dass er mittags zum essen kommt, oder in mein Zimmer kommt, weil es irgendwas wichtiges gibt. Jetzt aber, wo auch noch Kevin offiziell ausgezogen ist und seine eigenen Wohnung in Konstanz bezogen hat, wird mir klar, dass es an der Zeit ist, einzusehen, das meine Brüder erwachsen sind. Das einzusehen, wo ich mich erst seit kurzer Zeit wirklich mit ihnen verstehe, dass sie gerade jetzt nicht mehr Zuhause sind, fällt mir so schwer. Klar, Konstanz ist nicht weit weg und er wird am Wochenende auch wieder kommen, aber es ist das klarste Anzeichen, dass sich etwas geändert hat und es nicht mehr so wird früher. Und ich hab es nicht genug genossen, nicht zu schätzen gewusst, als sie noch da waren. Man merkt immer erst, was einem wirklich wichtig ist, wenn man es nicht mehr hat. Ich werd euch hier vermissen!!!

28.11.07 18:13


"Oh Brother, where are thou?"

Auf der "Suche" nach meinem Bruder Simon, der gerade in England sein Unwesen treibt, begaben wir uns in meinen Herbstferien genau dorthin: England - Cotswolds! Durch Europa nach Belgien, genauer eine kleine Stadt in Belgien namens Oostende, wo wir übernachteten. Am nächsten Tag mit der Fähre von Dunkerque nach Dover. Das Wetter bei der Ankunft bestätigte alle Vorurteile gegenüber England, es war nämlich  düster und neblig. Erstmal angstzustände erlitten durch die "falsche" Straßenseite, aber mit der Zeit gewöhnte man sich eigentlich dran. Nach 5 Stunden Fahrt kamen wir dann endlich am Ziel an: William Morris House in Eastington/ Stonehouse. Nach etwa 3 Monaten konnte ich endlich meinen Bruder wieder in die Arme schließen. Untergebracht waren wir in einer Mühle aus dem 18 Jahrhundert, in der wir einen ganzen Flügel für uns alleine hatten, inder wir uns dann auch erstmal ausbereiteten. Das ganze war ein gigantisch großes Gelände mit eigenem „See“  und Tretboot, inklusive Enten. Am nächsten Tag erstmal nach Stroud auf einen Famer’s Market und auch sonst ein bisschen shoppen, vor allem um Simons Zimmer bequemer herrzurichten. Zum Mittagessen ging’s erstmal in einen richtigen Pub und dort natürlich Fish&Chips gegessen. Später sind wir dann noch Squash spielen gegangen und dort habe ich meine Liebe für diesen Sport entdeckt. Am nächsten Tag ging’s dann nach Gloucester in eine alte Kathedrale, die so was von riesig war, dass man sich hätte drin verirren können. Dort in den Gängen wurden Teile des ersten Harry Potters gedreht. Als wir die „Cathedral“ wieder verließen, war es inzwischen herrlichstes Wetter. Wieder in einen Pub und dort eine große Portion Kartoffeln mit Fleisch, Erbsen, Karotten und natürlich nicht zu vergessen Minze und Apfelmus. Naja, Engländisch eben. Dann Bowlen gegangen, was von mittelmäßigen Erfolg gekrönt war. Nach dem Essen haben wir uns erstmal an Simons Zimmer zu schaffen gemacht und es erstmal häsulich hergerichtet, soweit das überhaupt ging. Die Blume zumindest, die wir ihm dagelassen haben, hat es dort nicht lange ausgehalten. Nach getaner Arbeit haben wir uns erstmal die Gegend angeschaut, Enten gefüttert und den restlichen Tag vertrieben. Am nächsten und letzten Tag sind wir ohne Simon losgezogen, um auch noch was von der engländischen Kultur mitzunehmen. Also nach Nailsworth, Bath, Stroud und Painswick, viele kleine Steinhäuser anschauen. Und am Abend kam dann der Abschied von Simon. Auf der Heimfahrt noch kurz bei Stonehenge vorbei, wobei man sich das echt hätte sparen können. Ein paar Steine, um die man nur mit einem 10 Meter Abstand laufen durfte und zu denen sich irgendwer irgendwelche abstrusen Theorien ausgedacht hatte. Und das ganze natürlich für einen angemessenen Preis... Egal, das hat sich schon allein deswegen gelohnt, weil man nun immer angeben kann, man sei einmal in Stonehenge gewesen. Und dann gings erstmal den ganzen langen Weg zurück nach Hause...

 

 

4.2.08 12:16


Um See rum

12.10-14.10.2007: Hike um See rum
15.00 Uhr und das Wochenende beginnt... ich fuhr zur Hanse-Peter Hütte in Daisendorf und wusste jetzt schon, dass das wieder ein geniales Wochenende werden wird. Ich weiß nicht woran es wirklich liegt, dass immer genau diese Wes perfekt werden, die ich mit den Pfadis verbringe, aber auf jeden Fall is es so. Wir übernachten an der Hütte allerdings in insgesamt einer Kothe, zwei Hängematten und zwei Kröten. Gemütlicher Abend ums Lagerfeuer mit Grillen und jeder Menge Spass. Inzwischen sind alle langsam eingetrudelt und wir waren jetzt 9 Leuts.
Um 8.45 Uhr langsam aus unseren Zelten gekrochen, der Sonne entgegen... Es wurde erstmal zusammen gepackt und dann auf in Richtung Uhldingen, zum Zug, der uns nach Ludwigshafen bringen soll. Nach ca. 30-45 minütiger Wanderung in vertrauten Gefilden am Bahnhof angekommen und erstmal gefrühstückt, da wir den ersten Zug eh verpasst hatten. Also saß eine 9 köpfige Gruppe von Jugendlichen mitten auf dem Bahnhofsplatz auf dem Boden und frühstückten gemütlich. Wirklich zu erkennen war es nicht, dass wir Pfadfinder sind. Unsere Gruppe ist so verschieden wie sie nur sein könnte. Jeder hier ist total krass anders, als der nächste, und einer Verrückter als der andere. Wir waren immerhin stolze drei Mädchen, was extrem viel ist, für unsere Verhältnisse. Als der Zug endlich kam, gings auf nach Ludwigshafen und dort dann erstmal „eingelaufen“. Die Rucksäcke waren nicht gerade ohne, aber wir wären ja nicht Pfadfinder wenn wir das nicht aushalten würden. Das Wetter hätte nicht besser sein können. Mal wieder hatten Peter und ich die Ehre des Kartenlesens. Da es eh schon beschlossene Sache war, zur Burgruine Bodernrück zu wandern, wählten wir einen Weg, von dem wir der Überzeugung waren, dass es der kürzeste und leichteste war. Wir wären 100% richtig gewesen, wenn wir das krasse Gegenteil gesucht hätten. Wir führten somit alle in unser Verderben: ein extrem steiler und endlos weitergehender „Weg“, über Baustämme, und unter Baumwurzeln hindurch, Schlammschichten durchquerend  bis ganz nach oben. Natürlich nicht ohne einige Pausen.  Ich war noch nie so froh in meinem Leben endlich oben angekommen zu sein. Bei der Ruine war die Sicht, durch das tolle Wetter natürlich phänomenal. Dort haben wir dann auch erstmal Mittag gegessen und eine wunderbare lange Pause gemacht. Auf Hikes oder Lagern wird einem immer erst wieder klar was wirklich wichtig ist: Sonne, Essen und Wasser. Wie man sich doch einfach nur über ein Plätzchen in der Sonne, ein Nutella Brot in der einen, eine Wasserflasche in der andern Hand freuen kann?! Ich hätte ewig da so liegen können. Irgendwann mussten wir dann aber weiter. Langer, langer Weg vor einem, aber man läuft sich so ein und irgendwann macht es dann nichts mehr, hauptsache man darf weiterlaufen und muss nicht immer warten. Wir haben dann irgendwann als wir keine Lust und Kraft mehr hatten einfach angehalten, alles abgeladen und unsere Lokomotiven aufgebaut. Das sind winzige Zelte für etwa zwei Personen die aus zwei Planen und zwei Stöcken entstehen und leicht aufzubauen sind. Leckeres Abendessen gekocht, mit dem was wir hatten. Topf, hinein kamen Zwiebeln, Tomatenmark, Wasser, Nudeln, Würstchen und dann einfach alles köcheln lassen ---- LECKER!  Echtes Pfadiessen. Da alle etwas erschöpft waren, gings gleich nach dem Essen in die jeweiligen Zelten bzw ich begab mich noch nicht in meins eigenes, aber das ist eine andere Geschichte.
Am nächsten morgen früh aufgestanden und zur Marienschlucht gehikt. Dort erstmal gefrühstückt und dann ab nach Konstanz. Klingt jetzt gar nicht so schwer, aber mit zwei Blasen UNTER den Füßen, einem endlos schweren Rucksack auf dem Rücken, und einem ewig erscheinend Weg vor einem, keine so leichte Aufgabe. Wir haben es trotzdem geschafft und ich hatte den Eindruck dass jeder sehr froh war endlich auf der Fähre angekommen zu sein.
Alles in Allem hätte ich es wohl tierisch bereut nicht dabei gewesen zu sein, obwohl es mir so viel abverlangt hat und manch einer sich wohl sein perfektes Wochenende anders vorstellt.

 

31.10.07 15:16


Neues Jahr...neues Glück...

wo die Zeit bleibt, kann ich mir nie erklären. Das neue Schuljahr läuft seit 4 Wochen und es hat sich viel getan, aber ich hatte noch nicht die Zeit all die Veränderungen hier niederzuschreiben. Es sind gute Veränderungen und aber auch schlechte dabei.

 

Ich bin jetzt seit zwei Wochen offizieller Hilfsleiter bei den Wös und habe gestern meine zweite Gruppenstunde hinter mich gebracht. Ich habe außerdem an meiner ersten Leiterrunde teilgenommen und erst jetzt bemerkt wie viel Arbeit das wirklich alles ist. Mein Terminkalender hat sich schlagartig gefüllt und viele Wochenenden sind nun mit rotem Textmarker markiert. Ob Friedenslichtaussendung, St. Martin Umzug, Frühschicht (um 6Uhr morgens) oder Leiter- Wochenenden,  Elternabend oder Stammeshütte, ob Nachtreffen vom Landesjamboree, Pfadi-Wochende, Hike oder Weihnachtsmarkt... Aber warum eigentlich nicht: Pfadfinder ist das einzige Hobby das ich über 8 Jahre (mehr als die Hälfte meines Lebens!!!) immer gerne gemacht habe ohne Unterbrechung und ohne oft zu fehlen. Und warum sollte ich nicht genau dieses Hobby noch intensiver ausüben?! Ich freue mich also jetzt endlich mehr Verantwortung zu übernehmen und einen kleinen Teil von dem Spass und der Freude, die ich bisher hatte, an andere weiterzugeben.

 

 Eine weitere Verantwortung, die ich mir dieses Jahr wieder aufgetragen habe, nur dieses Jahr verstärkt, ist der Thalamus, die Schülerzeitung an unserer Schule. Dieses Mal begnüge ich mich nicht nur mit einfachen Artikel schreiben, sondern habe zusammen mit der Maraike auch noch die Werbung übernommen. Das ist eine sehr Zeitaufwändige und stressige Aufgabe, aber irgendwer muss es ja machen, also warum nicht ich… Neben der Werbung schreibe ich aber auch noch Artikel +über die Zeppelin University, die Verhältnisse bzw. Macken des GZGs, Sudukos und evtl übers Shisha rauchen… Mal schauen was meine Schreibfeder so hergibt

 

Seit diesem Schuljahr gehe ich auch wieder einer Tätigkeit, die ich vor einem Jahr schon mal ausgeübt habe, dann aber wieder aufgegeben habe: Volleyball. Ich habe also jeden Dienstag und Freitag jeweils um 18.30Uhr für zwei Stunden anstrengendes aber auch lockeres Volleyball, mit vielen Spielsätzen und jede Menge Spass… Und genau, das war es was mir in Meersburg fehlte und mir den Anlass gab in Markdorf in der Halle vom BZM anzufangen. Dort spiele ich in der Damen-Mannschaft, für die ich aber eigentlich zu jung bin. Aber da ich an den Tagen, an denen die A-Jugend trainiert nicht kann und ich für die B-Jugend zu jung bin, bin ich dort gelandet. Und es gefällt mir da….

 

Seit inzwischen schon 5 Wochen ist nur mein „Ansprech-Bruder“ nun schon weg. Das ist wohl die längste Zeit in meinem ganzen Leben, das ich von ihm getrennt bin. Er fehlt mir mehr, als ich je geglaubt hätte, andererseits bin ich stolz auf ihn und was er macht, dass er trotz der harten Arbeit und der wenigen Freizeit trotzdem durchhält. Aber manchmal frage ich mich noch für eine Sekunde wo er ist und warum nur für 4 Leute gedeckt ist… In den Herbstferien spätestens geht es los, ihn zu besuchen und ich sehe mich jetzt schon beim Abschied heulen. Es fehlen mir die guten Ratschläge und Weisheiten und die Frech- und Gemeinheiten. Seine Zimmertür steht immer offen und macht irgendwie einen traurigen Eindruck. Aber wenn ich sein Bild anschaue und mir überlege was er tun oder sagen würde, hilft er mir sogar noch. Erstaunlich…

 

Das waren erstmal wieder die Neuigkeiten aus meinem Leben. Mal schauen was die Zukunft bringt…

 

6.10.07 19:22


News...

Chamillionair hat ein neues Lied rausgebracht, das "Hip Hop police" heißt. Wenn man sich jetzt dasVideo anschaut, gibt es manchmal nach dem "Hip Hop police" noch das zweite Lied "Evening news". Und genau dieses Lied, hat wie ich finde, einen sehr guten Text. Es geht um ein Interview in den Abend Nachrichten zwischen dem Nachrichtensprecher und Chamillionaire, aber seht selber: http://www.myvideo.de/watch/2180877

Hier die Lyrics von "Evening News":

[VERSE 1]
Welcome to the evening news, I thank you all for tuning in,
Yes, I'm your host and your journalist, here Chamillionaire, so let the news begin,
Our helicopters out in the streets look at the screen, an' let's zoom it in,
'cause Cashis is live at the scene, hey Cashis how are you my friend?,
Got no time for no interviews (go-got no time for no interviews),
No time to trip we don't get confused, cause this type of news opinion and views
Got no time for no interviews (go-got no time for no interviews),
You know I keep my ear to the streets so it's up to me to bring you the truth,
I saw a movie where George Bush had a bearded man on his squad,
So much power from oil money that poor folks can't sit by him,
No problem, Osama, Bin Laden, Been hidin', So long that them pictures all starting to look like him on them milk cartons,
Don Imus made comments that made everybody forget about him,
That's him, Anna Nicole got pregant and had kids by him,
Rest in peace Virgina Tech, too many innocent kids dyin',
Well let's just blame hip-hop and act like that's the big problem,

[HOOK]
Now I would give you news about Katrina, but you know I can't talk about Katrina,
'Cause everytime I talk about Katrina, they look at me like it's a misdemeanor,
Anyways, there's way more important stuff that we can discuss,
George Bush is playing golf, everybody hush, he's about to putt.

[CHORUS]
Gas prices raises, the money keeps burning,
Dropout rate rising, so what are they learning?,
Sending the troops in the war so I turn in,
To today's evening news.
And the world keeps turning slow (turning slow, turning slow)
As the world keeps turning slow (turning slow, turning slow)
As the world keeps on turning slow (turning slow, turning slow)
This is your evening news.

[VERSE 2]
I know you take offense to certain words, I've heard worse, but I wouldn't blame ya',
They say he's a entertainer, don't worry about it, nevermind Kramer,
The Crocodile Hunter got stung, and the lion turned on the lion tamer,
We keep sending troops to Iraq, I figured that we must like danger,
Little kids don't learn in school they go to school to go spray a gun,
If you a parent, then be a parent, get off the couch and go raise your son,
Kobe just broke another record, today's game he hit 81,
Now they saying he's number 1, but yesterday they all hated him,
OJ was named innocent, he got no sentence, he's still alive,
It's very ironic that the lawyer that defended him had to die,
Well, now my cue card says the price of gas isn't really high,
But I'm not going to read that, 'cause we all know that that's a lie.
[Evening News lyrics on


[HOOK]
Now I would give you news about Katrina, but you know I can't talk about Katrina,
'Cause everytime I talk about Katrina, they look at me like it's a misdemeanor,

[CHORUS]
Gas prices raises, the money keeps burning,
Dropout rate rising, so what are they learning?,
Sending the troops in the war so I turn in,
To today's evening news.
And the world keeps turning slow (turning slow, turning slow)
As the world keeps turning slow (turning slow, turning slow)
As the world keeps on turning slow (turning slow, turning slow)
This is your evening news.

[VERSE 3]
We still haven't found Pac's killer, still haven't found Biggie's either,
30 minutes into the case they got tired and took a breather,
Snoop Dogg just got arrested, everyday he get a new subpoena,
Innocent when murder was the case so the prosecution got a middle finger,
Hip-Hop is sweeping the nation, but the contents seem so degrading,
Most rappers got new albums that white kids are anticipating,
If you don't like it on the radio or the television then switch the station,
Flavor Flav get a lot of ratings, Bill O'Reilly somewhere is hating,
Kanye just said WHAT? the president ain't got time for that,
The White House is going to stay white even tho' we know Obama's black,
9/11 was a calculation, and some would say it was a timed attack,
He gave a speech on CNN, "They bombed us, now we're bombing back",
Where the heck is Osama at?

[HOOK]
And I would love to talk about Katrina, but everytime I talk about Katrina, they look at me like it's a misdemeanor
Anyways, there's way more important stuff that we can discuss
N'Sync, Makin da band and Milli Vanilli had broken up,


[CHORUS]
Gas prices raises, the money keeps burning,
Dropout rate rising, so what are they learning?,
Sending the troops in the war so I turn in,
To today's evening news.
And the world keeps turning slow (turning slow, turning slow)
As the world keeps turning slow (turning slow, turning slow)
As the world keeps on turning slow (turning slow, turning slow)
This is your evening news.

 

26.9.07 15:37


Bilder Jamboree

Und hier die versprochenen Bilder vom Landesjamborre 07. Leider nur eine winzige Auswahl, da der Spreicherplatz und meine Lust, Bilder zu verkleinern, nicht ausreicht

(Urheberrecht liebt beim Nico; s. http://strateke.mimmenhausen.de/)

 


  Sofahock im "Brownsea-island" Café

(v.l.n.r.: Nico, Satinder, Ramona, Michael, Ich, Paul)


 

 

100 Jahre Pfadfinder - 100 gute Taten

Sprenden sammeln

(v.l.n.r.: Unbekannt, Unbekannt, Satinder, Michael, Hugo, Paul, Nico, Peter)

 

(Urheberrecht liebt beim Nico; s. http://strateke.mimmenhausen.de/)
 

 

 

 

Blick von oben aufs Lager  
 

 

Paul und Ike
 

 

 

 

22.9.07 19:03


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de